Orkus Online Foren-Übersicht
      » Orkus Homepage » Orkus Shop
Orkus Online
Das offizielle Orkus Online Forum
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

krieg im libanon mit deutschen soldaten?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Orkus Online Foren-Übersicht -> Verbrannte Erde?!
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

deutsche soldaten im libanon?
ja
10%
 10%  [ 2 ]
nein
80%
 80%  [ 16 ]
weiß nicht
10%
 10%  [ 2 ]
Stimmen insgesamt : 20

Autor Nachricht
Asdrubael
Site Admin


Anmeldungsdatum: 14.03.2003

BeitragVerfasst am: Fr Aug 18, 2006 12:26    Titel: Antworten mit Zitat

Phantom of Darkness hat folgendes geschrieben:

Naja die Israelis sind nicht die Besten! Und wie sollen sich die Blauhelme verhalten wenn ein bekloppter Israeli meint er müsse Aggressionen gegenüber dem Libanon/ der libanesischen Zivilbevölkerung zeigt.
Und dass sich Israel in dem Krieg unkorrekt verhalten hat steht außer Frage!!!


Deswegen geht es ja um zusätzliche UN Truppen (es sind ja schon lange welche da, zB aus APkistan, die auch schon die ersten Toten beklagen) und weitergehende Einsatzkompetenzen.
Und gerade um beide und besonders Israel wieder in die eigenen Landesgrenzen zu schicken, braucht man eine Gewisse Macht. Und das sind keine Politiker in Anzügen. Klar braucht man die Diplomaten auch, aber man kann nicht verhandeln, wenn eine Armee da unten mit Waffengewalt Tatsachen schaffen will.

Zitat:
- Einsätze sind teuer!

Und einmal wird nicht aufs Geld geschaut, wenn es um Leben geht und dann ist auch nicht recht. Sorry, ihr Libanesen, aber es ist einfach zu teuer, euch den Arsch zu retten. Hättet ihr unsere Autos und unsere Waffen gekauft, hätte man ja drüber reden können, aber so ...
Ich denke, die Budgetplanungen stehen für den Einsatz schon und die Truppen sind auch in Deutschland schon marschbereit. War als ich noch beim Bund war genauso, dass der BT noch nicht entschieden hatte, aber bei den Truppenteilen für den Kosovo schon alle auf gepackten Taschen saßen.

Zitat:
Und trotzdem haben die Siegermächte von damals nicht erkannt was die Versailler Verträge begünstigen werden.

klar, sie hatten auch keine Erfahrungen damit Wink
Das kommt davon, wenn man Rachegedanken, Vertragswerke beeinflussen lässt. Ist aber hier ein anderes Thema
_________________


The "L" stands for value.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Phantom of Darkness



Anmeldungsdatum: 07.05.2003
Wohnort: eberstadt

BeitragVerfasst am: Fr Aug 18, 2006 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Deswegen geht es ja um zusätzliche UN Truppen (es sind ja schon lange welche da, zB aus APkistan, die auch schon die ersten Toten beklagen) und weitergehende Einsatzkompetenzen.
Und gerade um beide und besonders Israel wieder in die eigenen Landesgrenzen zu schicken, braucht man eine Gewisse Macht. Und das sind keine Politiker in Anzügen. Klar braucht man die Diplomaten auch, aber man kann nicht verhandeln, wenn eine Armee da unten mit Waffengewalt Tatsachen schaffen will.

Nun ich denke mal damit sich da unten wirklich was ändert, wären Veränderungen in den Köpfen der Leute notwendig, doch wie lange soll dieser Einsatz dauern? Ich behaupte diese Aktion müsste mindestens 20 Jahre dauern und in dieser Zeit dürften weder größere Terrorakte noch Militäreinsätze verübt werden.
Zitat:
Und einmal wird nicht aufs Geld geschaut, wenn es um Leben geht und dann ist auch nicht recht.

So ist es doch immer. Das Problem ist doch dieses mal, dass es sich hier um einen Konflikt handelt der seit Jahrzehnten am laufen ist, der seit Jahrzehnten von beiden Seiten geschürt wird. Wie viel Hoffnung besteht wirklich, dass dieser Konflikt beendet wird, ohne dass eine Seite vernichtet wird?
Und wäre es nicht eigentlich notwendig so einen "Sicherheitsgürtel" um ganz Israel zu errichten? Und dann bräuchte man weit mehr als 15.000 Soldaten.
_________________
"Nach uns kommt keine Sintflut. Wir, wir sind die Sintflut." Georg Schramm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Asdrubael
Site Admin


Anmeldungsdatum: 14.03.2003

BeitragVerfasst am: Fr Aug 18, 2006 12:58    Titel: Antworten mit Zitat

Der Einsatz der UNIFIL da unten dauert schon 28 Jahre:

Viel Spass beim Lesen.
Quelle: www.vereinte-nationen.de
Die Situation im Nahen Osten ist nach dem Welcome Bildschirm direkt verlinkt und ich poste hier nur mal das Fact Sheet

Zitat:
UNITED NATIONS INTERIM FORCE IN LEBANON (UNIFIL)
FACT SHEET
BACKGROUND
􀂃 The United Nations Interim Force in Lebanon, UNIFIL, is one of the UN’s oldest
peacekeeping operations. Its nearly 2,000 troops and 50 unarmed military observers are
tasked with seeking to maintain a ceasefire along the 70-mile (121 km) United Nations “Blue
Line” between Israel and Lebanon, by patrolling, observing, reporting violations and liaising
with the parties.
􀂃 UNIFIL was established in 1978 by the United Nations Security Council (Resolution 425). The
Council authorized “a United Nations interim force for Southern Lebanon for the purpose of
confirming the withdrawal of Israeli forces, restoring international peace and security and
assisting the Government of Lebanon in ensuring the return of its effective authority in the
area….”
􀂃 The Council’s action followed years of tension along the Israeli-Lebanon border, a March
1978 attack in Israel by Palestine Liberation Organization fighters coming from Lebanon and
a subsequent Israeli invasion of south Lebanon.
􀂃 Cross-border fighting continued, Israel did not completely withdraw, and the authority of the
government of Lebanon was not restored in the south. Under these circumstances, UNIFIL
could not fulfil its responsibilities under 425.
􀂃 In June 1982, Israel invaded Lebanon and subsequently established its own security zone
inside the country, which remained until they withdrew in June 2000. Nevertheless, the
Government of Lebanon, which did not extend its authority to the south, requested that
UNIFIL remain in order to pursue implementation of 425. Throughout these years, the
Security Council regularly renewed UNIFIL’s mandate.
􀂃 With the departure of the Israel Defence Forces, the UN established the “Blue Line,”
conforming to the internationally recognized boundaries of Lebanon, to be used to confirm
the Israeli withdrawal. UNIFIL moved southwards and deployed along the Blue Line as
Lebanese authorities took control of some of the area vacated by Israel. At the same time,
Hezbollah militia also entered the area, exerting de facto control along the Lebanese side of
the Blue Line.
􀂃 In January 2001, the Secretary-General determined that: "Of the three parts of its mandate,
UNIFIL has essentially completed two. It has confirmed the withdrawal of Israeli forces and
assisted, to the extent it could, the Lebanese authorities as they returned to the area vacated
by Israel. UNIFIL functions in close cooperation with those authorities and no longer
exercises any control over the area of operation. UNIFIL cannot, of course, compel the
Lebanese Government to take the last step and deploy its personnel down to the Blue Line."
􀂃 UNIFIL was to remain focused on “restoring international peace and security” with the
functions of an observer mission.
􀂃 At the request of the Government of Lebanon, the Security Council has regularly renewed
UNIFIL’s mandate, which is currently set to expire on 31 August 2006. Over the past six years,
the Security Council has deemed that UNIFIL’s presence has been helpful in promoting
stability. Although punctuated by frequent ceasefire violations and occasional serious
incidents from both sides of the Blue Line, relative calm existed until 12 July 2006 (when fullscale
hostilities erupted).
2
􀂃 In January 2006, UNIFIL noted that the situation along the Blue Line had grown more tense,
and Secretary-General Kofi Annan appealed to the parties not to endanger the lives of civilians in
the area. As he had done repeatedly over the years, he urged the Lebanese authorities to take
responsibility for security in the area and to deploy sufficient forces to protect the population and
stop Hezbollah attacks from Lebanon into Israel, reiterating that UNIFIL stood ready to help. He
also called on Israel to cease its air incursions into Lebanese air space.
􀂃 In his July report on UNIFIL, covering the period from 21 January through 18 July 2006, the
Secretary-General observed that the start of the new hostilities on 12 July had “radically changed
the context” in which the mission operated. “In the current environment, circumstances conducive
to United Nations do not exist”, he said, adding that the Force was restricted from carrying out
even basic activities, such as the ability to re-supply its positions and to conduct search and
rescue operations on behalf of its personnel.
􀂃 With UNIFIL’s mandate due to expire on 31 July, the Secretary-General recommended that
the Security Council extend it only for one month pending consideration of other options for future
arrangements in South Lebanon. The Council agreed with the Secretary-General’s
recommendation and, by its resolution 1697 of 31 July, extended UNIFIL’s mandate until 31
August 2006.
􀂃 Along with UNIFIL, the Secretary-General’s Special Coordinator for the Middle East Peace
Process and Personal Representative of the Secretary-General to the Palestine Liberation
Organization and Palestinian Authority (Alvaro de Soto) and the Secretary-General’s Personal
Representative for Lebanon (Geir Pedersen) have worked together to attempt to defuse crises
and to promote a comprehensive peace settlement in the Middle East. In that effort, they are
joined by Terje Roed-Larsen, the Secretary-General’s Envoy for Security Council Resolution
1559 (2004).
􀂃 Based in Naqoura, in south Lebanon, UNIFIL consists currently of some 1,990 troops, who
are assisted by 50 military observers from the nearby UN Truce Supervision Operation (UNTSO)
based in Jerusalem. UNIFIL is supported by 95 international civilian personnel and 295 local
civilian staff. The Force Commander, Major-General Alain Pellegrini, hails from France, one of the
troop contributors along with China, Ghana, India, Ireland, Italy and Poland.
􀂃 UNIFIL operates on a budget of $94.2 million annual budget, however it has suffered from
chronic budget shortfalls and unpaid assessments to troop contributing countries currently
amount to approximately $68 million.
UNIFIL’S ACTIVITIES
􀂃 Before the current escalation of hostilities, UNIFIL’s activities included:
⇒ Maintaining the ceasefire through patrols, observation from fixed positions and
close contact with the parties;
⇒ Within its limited means and thanks to contributions of Troop Contributing
Countries, assisting the civilian population with medical care, water projects,
equipment or services for schools or orphanages and supplies of social services
to the needy;
⇒ Clearance of mines and unexploded ordnance.
􀂃 In the current situation, UNIFIL has seen its freedom of movement severely impaired, yet it
continues to occupy all of its positions.
􀂃 Despite the restrictions to its freedom of movement, and at great risk to its personnel, UNIFIL
continues to carry out the following humanitarian activities, albeit in a limited manner:
⇒ Evacuation of civilians away from the areas of greatest conflict;
3
⇒ Escort of a humanitarian convoys;
⇒ Distribution of food and water to vulnerable populations;
⇒ Evacuation of wounded civilians;
⇒ Treatment of civilians at UN medical facilities;
⇒ Provision of water to local hospitals;
⇒ Evacuation of foreign nationals.
DPI, updated 10 August 2006

_________________


The "L" stands for value.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Rosemarie



Anmeldungsdatum: 13.07.2005
Wohnort: zwischen Ruhrpott und Sauerland

BeitragVerfasst am: Fr Aug 18, 2006 13:00    Titel: Antworten mit Zitat

auf jeden fall gegen Soldateneinsatz im Libanon.
Davon, dass sich da noch mehr Länder einmischen wird es auch nicht besser. Hat es bisher in anderen Ländern den erwünschten Erfolg gezeigt? Nein. Wiederaufbauhilfe ist okay, aber keine sogenannte Friedenstruppe. Das ist doch nur wieder der Frieden der jenigen mit mehr Geld/Macht.
_________________
"Soll ich mich vor jeder Entscheidung drücken?" (Aus "Fragentopf von Weiß und Fischli)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
[:mensch]



Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: Fr Aug 18, 2006 13:23    Titel: Antworten mit Zitat

also ich bin mir bei dieser frage wirklich unschlüssig.

einerseits sind wir mitglied der UN und müssen dementsprechend unseren beitrag leisten, wie schon gesagt. und die hisbollah sind nunmal keine guten. die israelis aber auch nicht. und da manifestiert sich schon wieder ein moralischer konflikt. kann ich als soldat in einem gebiet kämpfen, in dem ich nicht mal weiß, wer die guten sind? ist ja im kongo ähnlich.
also ich würde auslandseinsätze der bundeswehr nicht kategorisch ausschließen, aber in diesem falle...!?

andererseits ist es natürlich so, daß deutschland speziell diese sache nicht wirlich was angeht. ich sehe es wie ego. solange wir nicht unmittelbar vom terror betroffen sind, gerade weil wir uns weitestgehen raushalten, wird es schwierig sein die bürger davon zu überzeugen, daß die bundeswehr im libanon unabkömmlich ist.
außerdem fand ich es auch sehr interessant, daß westerwelle soweit gedacht hat und den fall eines möglichen jüdischen opfers durch deutsche waffeneingeräumt hat. oh je, ich will nicht dran denken. Naja...

der für mich derzeit größte kontrapunkt ist allerdings die geldfrage. deutschland ist einfach viel zu pleite um sich an einem krieg zu beteiligen. vielleicht sollte man erstmal gescheite innenpolitik machen...

ach und bitte, lasst diesmal alles historische weg, was vor 1980 passiert ist. das wäre vielleicht mal ein schritt in die richtige richtung. Wink
_________________
Dreck braucht kein Glück!


Zuletzt bearbeitet von [:mensch] am Fr Aug 18, 2006 13:27, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Phantom of Darkness



Anmeldungsdatum: 07.05.2003
Wohnort: eberstadt

BeitragVerfasst am: Fr Aug 18, 2006 13:32    Titel: Antworten mit Zitat

naja das argument mit dem pleitegeier ist eher fragwürdig, wir deutschen scheinen halt immernoch von vollbeschäftigung zu träumen. aber was den finanziellen reichtum angeht, gibt's nicht viele länder die wirklich besser dastehen als deutschland. norwegen, schweiz und dann wird's auch schon wieder schwierig reichere länder zu finden. deutschland hat kein großes wirtschaftswachstum mehr weil die wirtschaft an sich recht stark ist.
_________________
"Nach uns kommt keine Sintflut. Wir, wir sind die Sintflut." Georg Schramm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
[:mensch]



Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: Fr Aug 18, 2006 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

@pod: okay, dann versuch mal nem hartz IV empfänger (und davon gibts ja doch ein paar) in unserer gloreichen republik klar zu machen, daß zwar nicht wissen, wie sie sich von monat zu monat hangeln sollen, aber für krieg immernoch genug da ist.
es geht ja dabei nicht nur um die staatskasse, sondern um die rechtfertigung vor dem volk. und da interessiert sich die breite masse nicht für außenpolitische konflikte (der gemeine BILD-leser wird eh sagen "bei länder großflächig bombadieren und ruhe is!!), sondern dafür, wie ein staat das finnazieren will, wenn er den leuten andauernd die worte "kürzung", "einsparung" und "stellenabbau" einbrennt.
_________________
Dreck braucht kein Glück!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Phantom of Darkness



Anmeldungsdatum: 07.05.2003
Wohnort: eberstadt

BeitragVerfasst am: Fr Aug 18, 2006 13:47    Titel: Antworten mit Zitat

gut, da hast du natürlich recht, aber da versagt auch die demokratie an sich.
_________________
"Nach uns kommt keine Sintflut. Wir, wir sind die Sintflut." Georg Schramm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Asdrubael
Site Admin


Anmeldungsdatum: 14.03.2003

BeitragVerfasst am: Fr Aug 18, 2006 13:50    Titel: Antworten mit Zitat

Jedem Hartz IV Empfänger steht es frei sich, zur Armee zu melden und da runter zu gehen.

Und Meinungen, die einen Einsatz verneinen, aber eine großflächige Bobardierunf befürworten, muss man nicht ernst nehmen. Weniger hirn geht kaum. Damit hat das Argument hier nix verloren.

Außerdem muss der Einsatz von den bisherigen Hasuhaltsmitteln bestritten werden. Die sind schon fürs militär reserviert und fertig
Die Arbeitslosen hätten davon eh nix gesehen. Sind ja unterschiedliche Budgets
Außerdem kosten uns die Hartz IVler mehr als der Einsatz. Wenn die also wirtschaftlichkeit fordern, stehen sie auf dünnem Eis Naja...
_________________


The "L" stands for value.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
[:mensch]



Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: Fr Aug 18, 2006 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

Asdrubael hat folgendes geschrieben:
Jedem Hartz IV Empfänger steht es frei sich, zur Armee zu melden und da runter zu gehen.


was soll denn der quatsch? warum sollten sie?

Asdrubael hat folgendes geschrieben:
Und Meinungen, die einen Einsatz verneinen, aber eine großflächige Bobardierunf befürworten, muss man nicht ernst nehmen. Weniger hirn geht kaum. Damit hat das Argument hier nix verloren.


herr gott, du weißt du wie solche äußerungen gemeint sind. leg doch nicht immer alles gleich auf die goldwaage. Naja...

Asdrubael hat folgendes geschrieben:
Außerdem kosten uns die Hartz IVler mehr als der Einsatz. Wenn die also wirtschaftlichkeit fordern, stehen sie auf dünnem Eis


spitze. ich frage mich nur gerade was dem staat wichtiger sein sollte. hirnverbrannte, von religionen verblendete kriegstreiber und terroristen. oder bürger des eigenen landes. Naja...
_________________
Dreck braucht kein Glück!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
†Pinky†



Anmeldungsdatum: 28.07.2006
Wohnort: Marzipancity

BeitragVerfasst am: Fr Aug 18, 2006 19:45    Titel: Antworten mit Zitat

deutsche soldaten sollten keine mobile weltweite einsatztruppe sein...
wir kriegen nicht mal die probleme mit unserm eigenen land gebacken..korruption etc...dann können wir uns nicht anmassen wo anders "frieden " zustiften zumal das mit kriegsmitteln ein absurdum ist.

davon abgesehn---
Zitat:
okay, dann versuch mal nem hartz IV empfänger (und davon gibts ja doch ein paar) in unserer gloreichen republik klar zu machen, daß zwar nicht wissen, wie sie sich von monat zu monat hangeln sollen, aber für krieg immernoch genug da ist.
dem zustimm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Asdrubael
Site Admin


Anmeldungsdatum: 14.03.2003

BeitragVerfasst am: Sa Aug 19, 2006 16:56    Titel: Antworten mit Zitat

[:mensch] hat folgendes geschrieben:
Asdrubael hat folgendes geschrieben:
Jedem Hartz IV Empfänger steht es frei sich, zur Armee zu melden und da runter zu gehen.


was soll denn der quatsch? warum sollten sie?


Was arbeiten für das Geld, dass sie vom Staat bekommen.
Was lernen und auch mal sehen wie es anderen geht.

[:mensch] hat folgendes geschrieben:
herr gott, du weißt du wie solche äußerungen gemeint sind. leg doch nicht immer alles gleich auf die goldwaage. Naja...

ach, ich soll aus deinen Posts das rausnehmen, was sinnvoll ist, aber bei meinen wird jedes Wort gewogen. Ne so nicht Wink Mr. Green

[:mensch] hat folgendes geschrieben:
Asdrubael hat folgendes geschrieben:
Außerdem kosten uns die Hartz IVler mehr als der Einsatz. Wenn die also wirtschaftlichkeit fordern, stehen sie auf dünnem Eis

spitze. ich frage mich nur gerade was dem staat wichtiger sein sollte. hirnverbrannte, von religionen verblendete kriegstreiber und terroristen. oder bürger des eigenen landes. Naja...

du hast: " die uns nur auf der Tasche liegen und aus eigener Kraft kaum mehr in ein gesellschaftliches Leben zurückfinden" vergessen

ich halte es weiterhin für ratsam, das Thema Hrtz IV und Arbeitslose aus der Diskussion, ob die Deutschen an einem UN Einsatz teilnehmen sollen auszuklammern. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, kann aber doch gerne in einem gesonderten Thread diskutiert werden, warum unser Staat nicht jeden verdammten Cent in Sozialausgaben steckt. Auf die Diskussion freue ich mich schon Wink

Und Sowohl Titel, als auch Punkys Post finde ich in sofern falsch formuliert, da sie nahe legen, dass deutsche Soldaten da runter gehen, um Krieg zu führen und das ist schlichtweg nicht wahr.
_________________


The "L" stands for value.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Phantom of Darkness



Anmeldungsdatum: 07.05.2003
Wohnort: eberstadt

BeitragVerfasst am: Sa Aug 19, 2006 17:44    Titel: Antworten mit Zitat

naja zwei kleine streitende kinder muss man meist mit gewalt auseinander zerren um ihnen ins gewissen reden zu können. kriegerische handlungen sind dort unten sicherlich nicht gänzlich ausgeschlossen und werden das ein oder andere mal sicherlich notwendig sein. trotzdem, ja sie sind nicht dort unten um krieg zu führen, sondern um frieden zu erzwingen, nur dazu wäre denke ich beispielsweise auch ein gewisses handeln der dortigen medien notwendig, damit sich auch in den köpfen der menschen etwas ändert. immerhin ist information eine gewaltige und vernichtende waffe, die zwar indirekt, dafür aber um so effektiver funktioniert, dies sollten sich sämtliche menschen die bei massenmedien arbeiten vor augen führen.
aber as, nicht jeder der hartz IV empfängt ist wirklich arbeitsscheu und das thema kommt dann hier rein und hat was mit dem libanoneinsatz zu tun, wenn es jemand hier reinsteckt.
aber ich muss sagen wenn deutschland dort unten logistische aufgaben übernimmt und lazarette (schreibt man das so?) betreibt kann ich damit sehr gut leben.
_________________
"Nach uns kommt keine Sintflut. Wir, wir sind die Sintflut." Georg Schramm


Zuletzt bearbeitet von Phantom of Darkness am Sa Aug 19, 2006 17:45, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Asdrubael
Site Admin


Anmeldungsdatum: 14.03.2003

BeitragVerfasst am: Sa Aug 19, 2006 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

[:mensch] hat folgendes geschrieben:
herr gott, du weißt du wie solche äußerungen gemeint sind. leg doch nicht immer alles gleich auf die goldwaage. Naja...


Gleiches Recht für alle. 5% Bildzeitung in meinen Beiträgen Wink

Und der Vergleich mit den streitenden Kindern ist gut.
Es geht einfach darum, zu verhindern, dass während Verhandlungen laufen, militätisch Tatsachen geschaffen werden.
Dieses Verhindern ist kein Führen von Krieg, lediglich eine Einmischung.
_________________


The "L" stands for value.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
ego
Gast




BeitragVerfasst am: Mo Aug 21, 2006 11:27    Titel: Antworten mit Zitat

Von der politischen Theorie stimme ich dir ja absolut zu. Es geht aber auch darum , dass auf es dieser Welt viele Krisengebiete gibt aber auch viele wirtsschaftlich starke Nationen in der UN sind und daraus ergibt sich für mich schon, dass Deutschland nicht wirklich in jedem Krisengebiet vertreten sein muss (für die Möglichkeiten seiner Armee eigentlich schon in zu vielen ist) und dass gerade dieser Konflikt der denkbar ungünstige für eine deutsche Beteiligung darstellt. Daher sollte eigentlich jeder, auch die UN dafür Verständnis haben wenn wir uns da raushalten.

*Schachtelsätze rulen!!!!! Confused


Zuletzt bearbeitet von ego am Mo Aug 21, 2006 11:28, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Orkus Online Foren-Übersicht -> Verbrannte Erde?! Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group


Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links.